Home » Urlaubsziele » Europa » Urlaub mit Hund in Großbritannien

Urlaub mit Hund in Großbritannien

Urlaub mit Hund in Großbritannien
Die Insel Großbritannien liegt im Atlantischen Ozean. Sie erstreckt sich zwischen der Irischen See und dem Nordatlantik im Westen, der Nordsee im Osten sowie dem Ärmelkanal im Südosten. An der nordwestlichen Küste des europäischen Kontinents gelegen gilt Großbritannien als beliebtes Reiseziel für Touristen mit Hund. Die neuntgrößte Insel der Welt gilt als flächenmäßig größte Insel in Europa und beheimatet die drei Nationen England, Schottland und Wales. Gemeinsam mit der Provinz Nordirland bilden die Länder Großbritanniens das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland.

Beliebte Reiseregionen in Großbritannien mit Hund

Während die beliebteste Touristenregion in Großbritanniens Land England wohl um die Hauptstadt London liegt, kann in Schottland die faszinierende Landschaft der Highlands als Anziehungspunkt für Reisende mit Hund genannt werden. Aber auch die Städte Glasgow oder Edinburgh haben kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bieten. In Wales zieht die Hauptstadt Cardiff ebenso wie die Stadt am Meer Swansea jede Menge Besucher an. Durchstreife hier auch mit Deinem Hund die walisischen Nationalparks Brecon Beacons im Norden, Pembrokeshire Coast im Südwesten oder Snowdonia im Nordwesten. In Nordirland locken weiterhin die Stadt Belfast oder der Giant`s Causeway als touristische Reiseziele.

Einreisebestimmungen für den Hund in Großbritannien

Für die Ferien mit Hund in England gelten die EU-Einreisebestimmungen. In jedem Fall solltest Du den EU-Heimtierausweis mit Dir führen, ganz egal, o es sich dabei um den alten Ausweis oder den neuen Heimtierpass handelt. Zudem sollte Dein Hund mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein. Auch eine Tätowierung ist gültig, sofern diese gut lesbar ist und vor dem 3. Juli 2011 erfolgte. Außerdem solltest Du nachweisen können, dass Dein Hund gegen Tollwut geimpft ist und bei der Erstimpfung mindestens zwölf Wochen alt war. Diese Impfung behält solange ihre Gültigkeit, wie der vom Hersteller angegebene Impfschutz dauert. Danach wird eine Folgeimpfung empfohlen. Liegt diese Folgeimpfung jedoch außerhalb der Ablaufzeit des Impfschutzes, so gilt sie als Erstimpfung. Deine Einreise mit Hund darf frühestens 21 Tage nach Ablauf des vom Hersteller für die Erstimpfung empfohlenen Impfprotokolls erfolgen. Die Chipung und die Tollwutimpfung dürfen zum gleichen Termin durchgeführt worden sein. Doch aufgepasst: Die Impfung darf keinesfalls vor der Chipung erfolgt sein. Denn dann wird Deinem Hund die Einreise nach Großbritannien verweigert. Zudem benötigt Dein Hund eine vom Tierarzt durchgeführte und in den Papieren festgehaltene Bandwurmbehandlung. Diese sollte einen bis fünf Tage vor der Einreise nach Großbritannien erfolgen. Du darfst höchstens fünf Hunde mit in den Urlaub nach Großbritannien nehmen. Zu beachten ist zudem, dass die Hundetypen Pit Bull Terrier, Japanese Tosa, Dogo Argentino und Fila Brazilier nicht in Großbritannien eingeführt werden dürfen. Außerdem müssen Hunde, ganz egal, ob sie mit dem Auto, dem Schiff oder dem Flugzeug anreisen, auf den sogenannten genehmigten Routen nach England einreisen.

Einreisebestimmungen für Welpen und junge Hunde nach Großbritannien

Es dürfen keine Jungtiere nach Großbritannien einreisen, die jünger als 15 Wochen sind. Seit Anfang 2015 müssen Welpen über eine gültige Tollwutimpfung verfügen, willst Du mit einem das Land besuchen. Wenn man die Impfvorgaben beachtet, nämlich das Mindestalter von zwölf Wochen, und die Dauer der Impfschutzausbildung von 21 Tagen so ergibt sich, dass Welpen erst mit einem Alter von 15 Wochen mitgenommen werden dürfen.